Sie sind hier: Verein » LOK - Geschichte

Ein Bericht über den derzeitigen Restaurierungsstand der Denkmallokomotive 50 2146.

 

Ursprünglich hatte man damit gerechnet, dass sich ehemalige Eisenbahner um die Lok kümmern würden. Daraus wurde aber nichts, sodass die Lok im Laufe der Jahre unansehnlich wurde, rostete und innen und im Tender vermüllt wurde. Im Führerhaus verschwanden die Schilder und ein Teil der Manometer. 1991 war sie bei der PFA frisch lackiert worden und auch bei der feierlichen Einweihung am 14.09.1991 war sie noch komplett eingerichtet. Allerdings verzichtete man da schon auf Lampen, wohlweislich, weil die bald Liebhaber gefunden hätten oder die Gläser zerstört worden wären, so wie es bei der Triebwerkbeleuchtung geschah. Fast ein Jahr von 2006 bis 2007 erfolgte eine Restaurierung, wetterabhängig unter freiem Himmel, deren geringe Material- und Personalkosten (ABM-Kräfte) die Stadt übernahm. Die Leitung vor Ort übernahmen zwei Freiwillige (Pensionisten). An der Lok mussten neben dem entrosten und neulackieren, teilweise auch Bleche und die Holzdeckenverkleidung im Führerhaus erneuert werden. Das Ergebnis wurde 2007 bei einem Lokfest gewürdigt und gab Anstoß zur Gründung des Fördervereins für Denkmalschutz in Weiden e.V. (zur Zeit über 70 Mitglieder) der sich seitdem um die Dampflok kümmert. Zur längerfristigen Erhaltung entschied man sich für eine Überdachung Gelder zu sammeln. Dieses Ziel einer Überdachung, Gesamtkosten um die 50.000 Euro wurde im Herbst 2014, als die Hälfte der Summe vorlag, durch die Gewährung eines Restdarlehens von 20.000 Euro, welches in den kommenden Jahren abgezahlt werden muss, erreicht. Leider gab (gibt) es keine nennenswerte größere Geldzuwendungen. Ein Antrag bei der zuständigen Denkmalschutzbehörde, die Lok  als technisches Denkmal anzuerkennen, wurde u.a. damit abgelehnt., dass diese Lok keinen Bezug zu Weiden i.d.Opf hat und hier nie gefahren ist. Würde sie als Denkmal anerkannt müssten einige Originalteile zu einem speziellen Zeitpunkt wieder angebracht werden, was teuer oder unmöglich wäre. Daher sind auch die Lokbeschilderungen wie BD Regensburg, Bw Weiden nicht korrekt. So ist die Lok, wie ursprünglich gedacht, mehr als Symbol und Hinweis zu sehen, was bis zum Ende der Dampflokzeit im AW Weiden bearbeitet wurde und als Erinnerung an die Eisenbahnerstadt, seit Oktober 1863 Bahnhof mit Bw, gebaut von der Königlich priviligierten Aktiengesellschaft der Bayerischen Ostbahnen und ab 1897 kam die Centralwerkstaette Weiden der Königlich Bayerischen Staatsbahn, dazu, der Weiden viel Aufschwung zu verdanken hat. Das AW hatte ab 1926 die Bezeichnungen RAW, EAW, AW. Die ältere Bevölkerung spricht immer noch vom RAW. Nach Auflösung des AW's 1989 und Kauf des Geländes von der Stadt Weiden als Gewerbegebiet gab es noch eine Restfläche die die PFA = Partner für Fahrzeug-Ausstattung GmbH, Weiden(Oberpfalz) übernahm und für den Umbau von D-Zug Wagen in  (IR) Interregiowaggons in ein modernes Werk umbaute. Leider fehlten größere Anschlussaufträge. Nach der Insolvenz war ab 2005 Stadler Rail Group (Sitz in der Schweiz) im übernommenen Werk, allerdings nicht allzulange, es fehlten wiederum lohnende Aufträge. Seit 2010 gibt es hier die OWS = Oberpfälzische Waggon-Service GmbH (Teil der Knape Group). Zurück zur Lok. Die ursprüngliche Lok wurde den DB 50ern noch in Glauchau kurz vor dem Verkauf an die Stadt Weiden angepasst, z.B. mit DB-Windleitblechen und einem anderen Tender, einem 2'2'T26. Der Förderverein musste nun das erforderliche Geld zum Bau der Überdachung sammeln. Zur Geldbeschaffung wurden Lokfeste mit Lokbesichtigung und Tage  der offenen Tür von den auf dem ehemaligen AW-Gelände angesiedelten Firmen durchgeführt. Auch PFA und Nachfolgefirmen wie OWS konnten besichtigt werden, so wie im vergangenen Jahr 2014. Daneben wurden Bausteine in der Form einer kleinen Lok in Blisterpackung verkauft. Eine Sammelaktion in der Form, dass der Spender(in) auf  eine Tafel verewigt wird, bei einem Betrag ab 100 Euro, wurde gut angenommen. Dies ist noch jederzeit möglich, weil die Aktion noch einige Zeit weiterläuft. Nachdem das Dach die Lokomotive einigermaßen schützt (eine Halle wäre noch besser) stehen im Laufe des Sommers 2016 wieder Lackierarbeiten und im Führerhaus weitere Arbeiten an, wie eine Komplettierung der Inneneinrichtung wo noch ein Pyrometer und andere Teile gesucht werden. Um die Dampflok auch farblich wieder auf Hochglanz zu bringen, sind wiederum Helfer und Geldspenden erforderlich.  Bei der 2015 stattgefundenen Jahreshauptversammlung würdigte Bürgermeister Jens Meyer in Vertretung für den Oberbürgermeister der Stadt Weiden, (Zitat:) "... die herausragende Leistung des Fördervereins, welche auch die Geschichte der Eisenbahnerstadt Weiden seit Gustav von Schlör bewahre. "Hier wurde etwas für die Kommune und die Nachwelt geschaffen, ohne die Kommune finanziell zu belasten", lobte er" (Zitatende) .

 

Text von Horst Büllesfeld


Die Dampflok BR 50 2146
Die Lok wurde 1943 in Belgien im Auftrag der Deutschen Reichsbahn als Übergangskriegslok für Güter- und Reisezüge gebaut und in Hannover in Betrieb genommen. Von der BR 50 wurden 3146 Stück gebaut. Nach dem Krieg kam die Dampflok unter anderem im Bereich der Bahnbetriebswerke Dresden, Görlitz und Stendal zum Einsatz.

Anfang 1991 wurde die Lok vom bayerischen Eisenbahnmuseum Nördlingen übernommen. Dort hat sie die Stadt Weiden für 67 000 Mark gekauft. Hier wurde sie von einer PFA-Mannschaft und Spezialisten des Ausbesserungswerkes Meiningen restauriert und lackiert. Am 14. September 1991 war die feierliche Einweihung des Dampflok-Denkmals.

Insgesamt waren im Betriebswerk Weiden nach dem Krieg 16 Lokomotiven der Baureihe 50 stationiert, darunter zwei der gleichen Bauserie (Nr. 50 2131 und 50 2132). Die Schwesterlok 50 2145 ist in Holland auf einer Museumsbahn im Einsatz.


Aus: http://www.eisenbahn-museumsfahrzeuge.com/index.php/deutschland/staatsbahnfahrzeuge/dampflokomotiven/baureihe-50/50-2146

 Lokomotivdaten - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Bezeichnungen und Eigentümer:

1943-1970: 50 2146 (DRB, DR)

1970-1990: 50 2146-4 (DR)

1990-1991: 50 2146 (BEM - Bayrisches Eisenbahnmuseum)

1991-2011: 50 2146 (PFA - Partner für Fahrzeug-Austattung GmbH, Weiden)

seit 2011: 50 2146 (Oberpfälzische Waggon-Service GmbH, Weiden)

Hersteller:

AFB - Anglo-Franco-Belge (La Croyere), Baujahr: 1943, Fabriknummer: 2563

Hersteller des Kessels:

DWM - Deutsche Waffen- und Munitionsfabrik (Posen), Baujahr: 1942, Fabriknummer: 2428 (von Lok 50 3145)

Hersteller des Tenders: 

DWM - Deutsche Waffen- und Munitionsfabrik (Posen), Baujahr: 1942, Fabriknummer: 276 (Typ 2'2' T26, 1990 von Lok 50 3536)

 - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Lebenslauf - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - 

Ablieferung: 03.01.1944

Endabnabnahme: 10.01.1944

Stationierungen und Aw-Aufenthalte:

Bw Stendal: 11.01.1944 - 20.97.1946

Bw Stendal (Kolonne 29): 21.07.1946 - 30.01.1947

Raw Stendal: 02.12.1946 - 30.01.1947 (L 3)

Bw Chemnitz-Hilbersdorf: 31.01.1947 - 19.12.1947

Bw Annaberg-Buchholz: 20.12.1947 - 06.07.1948

Bw Aschersleben: 07.07.1948 - 15.01.1951

Raw Stendal: 02.01.1950 - 08.02.1950 (L 3)

Bw Erfurt P: 16.01.1951 - 16.04.1951

Bw Arnstadt: 17.04.1951 - 30.08.1951

Bw Gera: 31.08.1951 - 02.03.1954

Raw Stendal: 26.01.1953 - 24.03.1953 (L 4)

Bw Nossen: 03.03.1954 - 09.08.1954

Bw Zittau: 10.08.1954 - 02.11.1954

Bw Görlitz: 03.11.1954 - 04.01.1955

Bw Dresden-Friedrichstadt: 05.01.1955 - 06.08.1967

Raw Stendal: 01.08.1956 - 11.02.1957 (L 3)

Raw Stendal: 01.02.1960 - 26.02.1960 (L 4)

Raw Stendal: 21.05.1963 - 14.06.1963 (L 3)

Raw Stendal: 15.07.1966 - 31.07.1966 (L 4)

Bw Dresden: 07.08.1967 - 31.05.1970

Raw Stendal: 30.01.1970 - 03.03.1970 (L 2 / K 3)

Bw Nossen: 01.06.1970 - 09.12.1979

Raw Stendal: 28.10.1974 - 29.11.1974 (L 7)

Raw Meiningen: 28.07.1977 - 16.09.1977 (L 6)

Bw Frankfurt/O.: 10.12.1979 - 25.01.1982

Raw Meiningen: 30.12.1981 - 25.01.1982 (L 7 / K 6)

Bw Göritz: 26.01.1982 - 20.06.1983

Bw Reichenbach, Est Zwickau: 26.07.1983 - 15.08.1984

Bw Glauchau: 16.08.1984 - 23.07.1985

z-Stellung: 24.07.1985

Ausmusterung: 10.01.1986

Aktueller Status - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - 

Stand: Oktober 2014

Eigentümer: Stadt Weiden i.d.OPf.

Standort: 92637 Weiden (Zur Centralwerkstätte 14)

Zustand / Status:

Als Denkmal erhaltene Museumslokomotive in gepflegtem Zustand. Die zukünftige Erhaltung der Lok kann als gesichert gelten.

Bemerkungen:

1990 wurde die Lok vom Bayrischen Eisenbahnmuseum (BEM) erworben. Die Lok wurde am 28.Februar 1991 an das PFA Weiden verkauft und im Jahr 1992 (wieder mit einem 2'2'T26 - Tender gekuppelt) als Denkmallok vor dem Werk aufgestellt. Bis 1990 war die Lok mit einem Neubautender Typ 2'2' T28 (LKM - Lokomotivbau Karl Marx (Babelsberg), Baujahr: 1959, Fabriknummer: 143088) gekuppelt. 

Letzte Untersuchungen:

Mei 25.01.1982 (L7/K6).